sturmfurie:

Nun gilt nicht hüh, nun gilt nicht hott:
Sturm! Blasen die Trompeten!
In unsern Fahnen lodert Gott,
wir kämpfen, wie wir beten.
Nichts hält uns ab, nicht Zwang, nicht Spott,
der Marsch ist angetreten!

Gott will kein Dach, Gott will kein Haus,
wenn wir die Stuben lassen.
Er zieht mit uns zum Kampfe aus
und segnet unser Hassen.
Wir halten ihn im Sturmgebraus,
wenn wir die Fahne fassen.

In unsern Fahnen lodert Gott,
drum wir sie heilig nennen.
Drum gegen Lug und Trug und Spott
zum Sturme wir anrennen.
Und wer da fällt, der stirbt für Gott,
zu dem wir uns bekennen.

Der hat zu ihm sich nie bekannt,
der bleibt, wenn wir marschieren,
in dem ist Gott noch nicht entbrannt,
der will, daß wir verlieren.
Doch er durchglüht das ganze Land,
wird uns zum Siege führen!

— Herybert Menzel “In unsern Fahnen lodert Gott!”

Advertisements